Die untere Mühle in Deufringen

Die Untere Mühle in Deufringen liegt im Schatten der St. Veit Kirchen gegenüber dem Deufringer ehemaligen Schul- und Rathaus. Sie verfügt über drei Mahlgänge. Zur Mühle gehörte eine Scheune, Hofreite, Stall und ein Keller. Die Mühle wurde sicherlich von den hiesigen Ortsherren gebaut und betrieben d.h. verpachtet. Später wurde die Mühle von Jakob Bernhard von Gültlingen um 2.200 fl an Jörg Schneider aus Gechingen verkauft. Seit dieser Zeit ist die Besitzerfolge eindeutig.

In die Untere Mühle waren die Deckenpfronner Bürger gebannt, d.h. diese waren gezwungen nur in dieser Mühle ihr Korn mahlen zu lassen. So waren die Einnahmen der Mühle gesichert und es konnte sich keine weitere Mühle ansiedeln.

Anfang des letzten Jahrhunderts wurde das Gebäude komplett renoviert und modernisiert. Später wurde von Wasserkraft auf elektrischen Antrieb umgestellt. Bis zum Jahr 1987 wurde vom letzten Müller – Fritz Brackenhammer – noch Korn gemahlen bzw. angeliefert werden.

Die Besitzer der Unteren Mühle in Deufringen

Die Besitzer der Unteren Mühle in Deufringen

 

 

Wir haben zusammen mit dem Filmclub Sindelfingen und der Familie Brackenhammer einen 1/2 stündigen

Film gedreht, der liebevoll und fundiert über die Mühle in seiner Funktion und ihrer Geschichte erzählt.

Die DVD „Die Geschichte der unteren Mühle zu Deufringen“ kann über uns zum Selbstkostenpreis von 15 € bezogen werden.

Pressebericht über die Deufringer Mühle

Pressebericht über die Deufringer Mühle

Besucheransturm am Deutschen Mühlentag:

Am 20 Mai 2013 (Pfingstmontag) war von 11-17 Uhr die einmalige Gelegenheit die Deufringer Untere Mühle bei einem Tag der offenen Tür zu besichtigen.

Der überwältigende Zuspruch und Besucheransturm hat uns sehr gefreut. Bei Mühlenführungen und bei einer historischen Filmdokumentation, konnten die vielen Besucher die Mühle hautnah erleben. Zwiebelkuchen aus dem Holzofen und der bekannte Heckengäukaviar der Familie Breitling, sowie Kaffee und Kuchen fanden ebenfalls große Resonanz bei unseren Gästen.

Bei beständigem Wetter hat der Heimatgeschichtsverein Aidlingen seine erste große öffentliche Veranstaltung mit Bravour bestanden. Allen Helfern, Kuchenspender, Besucher und der Familie Brackenhammer unseren herzlichen Dank.

Text und Bilder von Andreas Wolf