Die Fleckenmühle in Aidlingen

Das Dorf Aidlingen hatte um im 16. Jahrhundert 5 Mahlmühlen im Ort bzw. etwas weiter unterhalb des Flusslaufes und außerhalb des Etters. Die Obere Mühle am Eingang des Ortes von Deufringen her, nur wenige Meter unterhalb von dieser, die Wolflesmühle und in der Mitte des Ortes, die Fleckenmühle. (In anderen Quellen ist jedoch von 6 Mühlen die Rede. Der Standort einer sechsten Mühle konnte jedoch bis jetzt nicht ausgemacht werden.)

In der Fleckenmühle waren die Aidlinger Bürger gebannt. Das heißt, die Aidlinger Bürger durften nur in dieser Mühle ihr Korn mahlen lassen. Es war ihnen nicht gestattet, sich eine andere Mühle für ihre Zwecke auszusuchen. Somit waren die Einkünfte dieser Mühle gesichert und eine weitere Mühle konnte sich nicht ansiedeln.

Die 5 Mühlen hatten für den Ort Aidlingen einen hohen wirtschaftlichen Stellenwert. Bildeten diese für Aidlingen ein hohes Ansehen außerhalb des Ortes und brachten zudem noch steuerliche Abgaben in die Gemeindekasse.

Die Fleckenmühle hatte drei Mahlgänge und wurde noch bis in die 1960/70 Jahre betrieben. Die Mühle wurde in den 1980gern abgerissen und der Mühlkanal abgebaut.

Besitzer und Pächter der Aidlinger Fleckenmühle

Besitzer und Pächter der Aidlinger Fleckenmühle

 

Text von Andreas Wolf

Bilder: Archiv Gemeinde Aidlingen