Bewässerungsgräben in Aidlingen

Das Bewässern der Wiesen entlang der Würm, Irm und Aisch (also in den Tälern unserer Gemeinde) hatte eine Jahrhunderte lange Tradition und wichtige Bedeutung. Erst mit dem Aufkommen der künstlichen Düngung der Wiesen, wurden diese von den Dorfbewohnen einst angelegten künstlichen Wassergräben stillgelegt und verwilderten.

Zwei Wassergräben im Würmtal, jeweils mit der roten Linie gekennzeichnet

Luftbilder verraten heute anhand des Bewuchses den Verlauf dieser einst für die Landwirtschaft so wichtigen Wassergräben und gehört deshalb durchaus zu unserem Kulturgut unserer Gemeinde. Mit dem geplanten Ausbau der Kreisstraße zwischen Aidlingen und Grafenau ist einer dieser Wassergräben in Gefahr für immer aus unserer Landschaft zu verschwinden. Der Heimatgeschichtsverein Aidlingen hat sich für das kommende Jahr vorgenommen, diese Wassergräben zu dokumentieren und die einst so bedeutenden Anlagen der Öffentlichkeit näher zu bringen.

Ihr Heimatgeschichtsverein Aidlingen